Tim Mälzer: Greenbox

Rezension von Catherine Danieli
Ernährung & Diät, Kochbuch, Lifestyle

Ein Fernsehkoch, der durchaus bekannt ist für seine Fleisch- und Fischgerichte, der sich auch gerne mal als "Küchenbulle" bezeichnet, und ein dicker Wälzer voller Gemüsegerichte, geht denn das? Es geht. Wer neugierig darauf ist und seinen Speiseplan um ein paar spannende vegetarische Gerichte erweitern möchte, sollte einen Blick in die "Green Box" wagen.

Rezension zum Buch

Inhalt

Schon das erste Rezept in diesem Buch weckt mit seinem ansprechendem Foto den Wunsch, es sofort nachzukochen: ein großer Teller knackiges Knabbergemüse mit Dip. In diesem Stil geht es weiter, zu jedem der unterschiedlichsten Rezepte findet sich mindestens ein Foto und natürlich die Zutatenliste und die Kochanleitung. Dazwischen gibt es immer wieder spannende Informationsseiten zum Thema Gemüse. In einem Gemüsekochbuch darf da natürlich der obligatorische Saisonkalender nicht fehlen, aber es werden auch außergewöhnliche Themen wie das Räuchern angesprochen.

Sehr hilfreich ist das Register am Ende des Buches, genauer, die Register am Ende des Buches. Hier werden die Rezepte nicht nur nach dem Alphabet aufgezählt, sondern es gibt jeweils ein extra Verzeichnis sortiert nach Gemüsesorten bzw. saisonal eingeteilt. Je ein spezielles Register für besonders einfach und sehr schnell zuzubereitende Gerichte runden die Zusammenstellung der Rezepte ab. Somit sollte sich mit diesem Buch für jeden Geschmack und jede Gelegenheit das passende Gemüserezept finden lassen.

Zum Buch

Schon im Vorfeld waren ja Bedenken zu hören, hier wolle der Autor nur auf den Trend hin zu einer Ernährung mit weniger Fleisch und mehr Gemüse aufspringen. Ich finde, wenn es so einen Trend gibt, dann ist das doch wunderbar! Und wer nicht so genau weiß, wie man das umsetzen soll, ist mit diesem Kochbuch gut beraten. Aber auch langjährige Vegetarier werden in diesem Buch sicher einige spannende neue Kreationen finden.

Zu beachten ist allerdings, dass die Rezepte zwar komplett auf Fisch und Fleisch verzichten, Milchprodukte, Käse und Eier sind jedoch häufig Bestandteil der Zutatenliste.

Einige Rezepte aus diesem Buch wurden bereits ausprobiert und für gut befunden, unsere Favoriten sind die "Weiberpasta", der "Flammkuchen italiono mit Lauch" und das "Nasi Goreng".

Fazit

Ein sehr schönes Kochbuch, das durch die liebevolle Gestaltung und durch die abwechslungsreichen Rezepte besticht.