Simona Ahrnstedt : The promises we made

Rezension von Catherine Danieli
Romane & Erzählungen, Liebesroman

Die ehemalige Elitesoldatin und Personenschützerin Dessie ist gut in ihrem Job – deswegen ist sie auch überzeugt davon, dass sie auch den Mann, der ihr einst das Herz gebrochen hat, beschützen kann.

Rezension zum Buch

Inhalt

Hassmails sind nichts Neues für Sam Amini, den Besitzer eines Hotelimperiums mit Migrationshintergrund, in seiner Position sind Neider an der Tagesordnung. Doch nun haben die Drohungen konkrete Ausmaße angenommen, und Sam sieht sich genötigt, einen Bodyguard zu engagieren. Nie hätte er gedacht, dass seine Jugendliebe Dessie ihn fortan beschützen soll.

Auch Dessie ist alles andere als begeistert, als sie Sam nach all den Jahren wiedersieht. Fest entschlossen, diesmal alle Gefühle aus dem Spiel zu lassen, und einfach nur ihren Job zu erledigen, macht sie sich an die Arbeit.

Aber was wäre, wenn die schlimmen Ereignisse, die die beiden vor vielen Jahren auseinandergebracht haben, nichts als ein fürchterliches Missverständnis waren? Und wer bedroht Sam? Ist sein Leben in Gefahr und wird Dessie ihn retten können?

Zum Buch

Das Buch erzählt eine sehr schöne Variante des Szenarios »Eine zweite Chance für die Liebe«. Besonders gut hat mir gefallen, dass es diesmal eine Powerfrau ist, die den Mann beschützen muss, und nicht umgekehrt. Mit Dessie bin ich auch gleich warm geworden, ihre Entwicklung war stimmig und für mich gut nachzuvollziehen, und von Beginn habe ich gehofft, dass sie nun auch noch ihr Glück findet.

Bis zum Schluss konnte ich leider mit der männlichen Hauptfigur nicht viel anfangen. Einerseits wird er als erfolgreicher Geschäftsmann dargestellt, andererseits scheint er kaum zu sinnvollen Entscheidungen fähig zu sein, wenn es um Dessie geht. Zwar wird kurz angerissen, dass Sam nach seiner Jugendliebe zu Dessie eine Bad-Boy-Phase durchgemacht hat, heute wird er jedoch als Mann dargestellt, der sich vom Klimaschutz bis hin zur Integration für so ziemlich jedes brisante Thema engagiert … nicht, dass dagegen etwas einzuwenden wäre, nur habe ich ihm die Entwicklung vom netten Boyfriend über den Womanizer bis hin zum Gutmenschen einfach nicht abgenommen.

Ein wenig versöhnen konnten mich die sehr ansprechenden erotischen Szenen zwischen Sam und Dessie und das actionreiche Ende, bei dem endlich herauskommt, wer hinter den Drohungen gegen Sam wirklich steckt.

 

Fazit

Eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch.