Karsten Dusse: Achtsam morden

Rezension von Catherine Danieli
Krimis & Thriller, Krimi, Humor

Achtsam essen, achtsam atmen, achtsam leben - überall scheint man derzeit über das Thema Achtsamkeit zu stolpern. Aber achtsam morden?! Soll das ein Witz sein? Tatsächlich verbirgt sich hinter diesem Titel ein Krimi voller schwarzem Humor - und einigen Achtsamkeitsübungen ...

Rezension zum Buch

Inhalt

Der Anwalt Björn Diemel wird von seiner Frau dazu verdonnert, ein Achtsamkeitsseminar zu besuchen, um in Zukunft Arbeit und Familienleben besser in Einklang bringen zu können. Da er sich selbst wünscht, mehr Zeit für seine kleine Tochter Emily zu haben, stimmt Björn zu. Trotz seiner anfänglichen Skepsis trägt das Seminar auch bald erste Früchte: In sogenannten "Zeitinseln" findet Björn endlich die Muse, sich ganz auf Emily zu konzentrieren.

Dummerweise hat sein Mandant, der Großkriminelle Dragan, noch nie etwas von Achtsamkeit und schon gar nichts von unantastbaren "Zeitinseln" gehört. Als das geplante Vater-Tochter Wochenende daran zu scheitern droht, dass Dragan am Abend zuvor einen Konkurrenten ermordet, sieht Björn sich gezwungen, zu drastischen Maßnahmen zu greifen - ganz achtsam, natürlich.

Zum Buch

Meine anfängliche Befürchtung, dass in diesem Buch das ja durchaus spannende Thema "Achtsamkeit" zu sehr durch den Kakao gezogen werden würde, hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Ein wenig sollten die Achtsamkeitsfans unter uns natürlich schon bereit sein, auch mal über sich selbst zu lachen. Sofern das der Fall ist, wird man mit einer teilweise skurrilen, teilweise überspitz dargestellten, aber immer amüsanten Geschichte belohnt.

Obwohl das Buch natürlich voranging ein Roman ist, kann man durchaus auch etwas für die eigenen Achtsamkeitspraxis lernen. Denn die Achtsamkeitsmottos, die jedem Kapitel vorangestellt sind, werden ja nicht dadurch unwahr, dass Björn Diemel bei deren kompromissloser Umsetzung leider zum Mörder wird.

Fazit

Lesenswerte Kombination von Achtsamkeitsweisheiten, Krimi und schwarzem Humor.