Kai Meyer: Imperator

Rezension von Catherine Danieli
Science Fiction & Fantasy, Fantasy Thriller

Seit einem Jahr sitzt Annas Vater im Gefängnis – weil er ihre Mutter ermordet haben soll. Doch was steckt hinter der schrecklichen Tat? Um das herauszufinden, reist die Studentin Anna nach Rom.

Rezension zum Buch

Inhalt

Wir befinden uns in den 60er Jahren: Sex, Drugs and Rock 'n' Roll, Studentenproteste, der Vietnamkrieg … doch die Studentin Anna hat andere Sorgen: Ist ihr Vater wirklich ein Mörder? Er selbst behauptet, sich nicht mehr erinnern zu können, was in der Nacht, als Annas Mutter starb, wirklich passiert ist. Um mehr darüber herauszufinden, reist Anna nach Rom, wo sie sich ihrem Onkel Bruno anschließt, der als Paparazzo jede Nacht dem besten Foto hinterherjagt.

Unerwartete Hilfe bei ihren Ermittlungen erhält Anna von dem Paparazzo Spartaco, der ihr durch seine familiären Verbindungen Zugang zu elitären Kreisen verschaffen kann. Schnell wird den beiden klar, dass es hier um weit mehr geht als eine Affäre von Annas Mutter, die aus dem Ruder gelaufen ist.

Während Anna und Spartaco noch versuchen, die Hintergründe der Verschwörung aufzudecken, wird der Privatdetektiv Palladino beauftragt, den Mord an einem Maler zu untersuchen, und gerät dabei ebenfalls ins Visier finsterer Mächte, die nicht weniger als einen Umsturz im Sinn haben.

Zum Buch

Von Beginn an hat mich die Atmosphäre des Buches in den Bann gezogen, ohne je dort gewesen zu sein, hatte ich die Via Veneto mit ihren Stars, Sternchen und den Paparazzi ebenso vor Augen wie die alten Villen und geheimnisvollen Gebäude der Stadt. Sehr gut gefallen haben mir auch die Fantasy-Elemente, die geradezu unauffällig immer mehr in die Geschichte eingewoben wurden und die Erzählung wunderbar ergänzt haben.

Natürlich werden am Schluss nicht alle Fragen geklärt, da es sich aber um den Auftakt einer Serie handelt und das Buch zumindest nicht mit einem fiesen Cliffhanger endet, fand ich das völlig in Ordnung. Einzig die letzten Kapitel konnten mich nicht so ganz überzeugen. Zwar gibt es ein actionreiches Ende, bei dem sich die Ereignisse an mehreren Schauplätzen überschlagen, aber die Handlungen einiger Figuren waren für mich nicht immer nachvollziehbar.

Dennoch empfehle ich das Buch sehr gerne weiter und freue mich schon auf den nächsten Teil.

Fazit

Sowohl für Thriller-, als auch für Urban-Fantasy-Freunde sehr zu empfehlen.