Alice Hoffman: Rules of Magic

Rezension von Catherine Danieli
Fantasy, Familiensaga

»Verliebt euch nie, niemals!« Dies ist die wichtigste Regel, die ihre Mutter den drei heranwachsenden Geschwistern Franny, Jet und Vincent mit auf den Weg gibt. Doch welcher Teenager hält sich schon an alle Regeln der Eltern?

Rezension zum Buch

Inhalt

Dass sie anders als andere Kinder sind, wussten Franny, Jet und Vincent schon immer. Doch dass sie Hexen sind, lernen sie erst in dem Jahr, in dem Franny 17 wird und alle drei einen ganzen Sommer bei ihrer Tante Isabella in Massachusetts verbringen dürfen.

Hier, in der Nähe der Magnolia Street, trugen sich vor vielen Jahren Dinge zu, die noch heute das Leben aller Mitglieder der Owens-Familie beeinflussen: Ein Fluch verbietet ihnen, sich je verlieben zu dürfen.

Während der unbekümmerte Vincent keine Probleme mit dieser Regel zu haben scheint, verliert Jet schon bald ihr Herz an den Sohn des Reverends. Und auch die kühle Franny hat bei weitem kein Dornenherz, wie sie ihren Geschwistern gegenüber gerne behauptet. Werden die Geschwister herausfinden, was hinter dem Fluch steckt, und können sie das Verhängnis rechtzeitig abwenden?

Zum Buch

Ich hatte zunächst ein wenig Schwierigkeiten, mich in das Buch hineinzufinden, da die Ereignisse zu Beginn eher nüchtern geschildert werden, obwohl die drei Geschwister ja im Gegensatz zu anderen Kindern allerlei seltsame Regeln befolgen müssen: Keine Spaziergänge bei Mondschein, keine roten Schuhe, keine schwarze Kleidung, keine Katzen oder Krähen im Haus …

Doch je weiter das Buch fortschreitet, desto mehr taucht man in diese fremde Welt ein und fiebert mit den drei jungen Menschen mit, die sich trotz der Gefahr des drohenden Fluches in das aufregende Leben der 60er Jahre in New York stürzen. Dass sie sich dabei nicht an die Regeln ihrer Mutter halten, verwundert wenig und so lassen die Konsequenzen nicht lange auf sich warten. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hat die Geschichte mich gepackt und ich habe allen dreien so sehr gewünscht, dass sie den Fluch brechen können, bevor es zu spät ist, sodass mich das Buch auf eine aufregende und sehr emotionale Reise mitnahm.

Fazit

Eine tolle Familiengeschichte mit fantastischen Elementen, die nach einem etwas zähem Start voll überzeugen konnte.