Autorin des Monats April 2022

Sabine WeißCopyright © André Poling

Sabine Weiß

Sabine Weiß wurde 1968 geboren. Nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium arbeitete sie zunächst als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erschien ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu recherchieren. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nordheide bei Hamburg.

»Mein Blick auf Sylt ist als Krimi-Autorin etwas schräg, weil ich natürlich vor allem darauf achte, wo man ungesehen Verbrechen begehen oder gar Leichen verstecken könnte.«

»Düsteres Watt« ist der inzwischen sechste Fall für die Flensburger Ermittlerin Liv Lammers. Was erwartet die Leser:innen in dem neuesten Krimi?

Einen Ertrunkenen in den Wanderdünen, ein verdurstetes Mordopfer im Watt und andere Rätsel. Liv bekommt es mit einem mysteriösen Fall zu tun, der mit einer reichen Familie aus altem schleswig-holsteinischen Adel in Verbindung steht. Sie muss in eine fremde Welt eintauchen und lernt neue Sylter Abgründe kennen.


Düsteres Watt

Sabine Weiß

Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück - Liv Lammers ermittelt in ihrem sechsten Fall auf Sylt

Sylt glüht unter der Sommerhitze. In den Wanderdünen bei List meldet ein anonymer Anrufer eine männliche Leiche. Der Tod des Mannes gibt Rätsel auf, denn obgleich das Opfer auf einer Düne liegt, ist es ertrunken. Zumindest die Identität ist rasch geklärt: Es handelt sich um Klaus von Raboisen, den steinreichen Spross einer Adelsfamilie, der eine Villa in List besitzt. Seine Ehefrau Charlotte ist Politikerin, weshalb die Ermittlungen sofort im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Doch noch während Liv Lammers und ihre Kollegen von der Kripo Flensburg ermitteln, wird im Sylter Watt eine weitere Leiche angespült. Auch hier steht die Todesart im Widerspruch zum Fundort: Die Frau ist verdurstet. Makabrer Zufall oder Ergebnis eines perfiden Plans?