Autorin des Monats Juli 2021

Kristina GünakCopyright © Kristina Günak

Kristina Günak

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman. Die Autorin schreibt Bücher über Liebe, Freundschaft und Magie und hat sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht.

Sie schreibt auch unter dem pseudonymen Kristina Steffan und Kristina Valentin.

Kristina liebt das Meer und macht deshalb die norddeutsche Küstenlandschaft gerne zum Schauplatz ihrer Romane.

Humorvoll und warmherzig erzählt sie von den Tücken des Alltags, der gelegentlich aus dem Ruder läuft, von der Liebe und von Männern, die dazu neigen, das Leben ihrer selbstbewussten Heldinnen ganz schön auf den Kopf zu stellen. Aber ganz egal, ob sie über fremde Welten oder Familiengeschichten an der Nordsee schreibt, Kristina glaubt fest daran, dass es manchmal nur hilft, das Herz zu öffnen, statt sich den Kopf zu zerbrechen.

Kaputte Herzen kann man kleben

Kristina Günak im Interview zu ihrem Roman KAPUTTE HERZEN KANN MAN KLEBEN

Ihr Lieblingssatz aus dem Buch?

»Alleine geht das nicht. Das mit der Kinderaufzucht. Man braucht ein ganzes Dorf, besser eine Stadt.«

Beschreiben Sie Ihre Protagonistin anhand von drei herausragenden Merkmalen:

Nur drei? Das überfordert mich! Ich kann doch nicht kurz, deswegen schreibe ich Bücher. Also ich probiere es: Luisa Haselnuss ist für alle da, nur für sich selbst nicht. Sie ist eine Mental-Load-Königin, weiß aber, dass ihr Leben so nicht weitergehen kann. Trotzdem findet sie keinen Ausweg – dabei gibt es immer eine Alternative…

Pralinen oder Zitroneneis – was sollte man beim Lesen von KAPUTTE HERZEN KANN MAN KLEBEN griffbereit haben?

Ich empfehle starken Kaffee und Nougatpralinen. Oder wahlweise kräftigen Rotwein und Nougatpralinen.

Wo sollte man Ihr Buch lesen?

Am Strand, in einem blau-weiß gestreiften Strandkorb! Falls das nicht geht (Strand zu weit weg, Lockdown, kein Urlaub), lässt es sich aber auch hervorragend auf einem bequemen Sessel im Wohnzimmer lesen. Manche meiner Leser:innen lesen meine Bücher auch im Auto, während sie auf dem Parkplatz vor der Musikschule auf ihre Kinder warten. Man kann meine Bücher also ausdrücklich ÜBERALL lesen.

Was sollte man in Peter-Ording unbedingt im Gepäck haben?

Gummistiefel, eine Mütze (wirklich enorm wichtig!) und Zeit. Die kommt einem nämlich beim Anblick der Weite des Meeres auf der nordfriesischen Halbinsel ganz schnell auf wunderbare Art und Weise abhanden.

Was ist Ihr Rezept für einen richtig guten Liebesroman?

Echtes Leben, warmherziger Optimismus und eine Liebesgeschichte, die nicht wie der Teufel aus der Box gesprungen kommt, sondern sich anbahnen darf.

Wer ist Ihr erster Leser?

Mein Hund, genannt Herr Hund. Ich lese ihm oft einzelne Passagen vor. Er zeigt dabei allerdings meist wenig Regung. Er würde meine Bücher wohl ehr nicht lesen.

Was möchten Sie Ihren Leser:innen mit auf den Weg geben?

Lesefreude!